360 Grad Feedback Software

Worauf es bei er Software für das 360° Feedback ankommt 360-Grad-Feedback: Anforderungen an die Software

Wirtschaftlichkeit der Software

Die Zeitersparnis mit der Software gegenüber einer traditionellen Befragung in Papierform mit Versand der Fragebögen mit anschließender Eingabe und Auswertung der Daten mithilfe eines Tabellenkalkulationsprogramms liegt bei rund 80 Prozent.

Auch bei verschiedenen Software-Lösungen kann der Zeitaufwand (und damit die Kosten) erheblich sein. Es ist der Aufwand der Verwaltung und der Datenpflege (siehe dazu den Abschnitt "Ablauf" weiter unten).

Software muss Anonymität und Datensicherheit garantieren

Es sollte selbstverständlich sein, dass die Handhabung der Daten den gesetzlichen Bestimmungen entspricht. Wichtig ist ferner, dass die Daten nicht auf einem internen Server liegen. Zu empfehlen ist eine Datenschutzvereinbarung unter Einbeziehung des Betriebsrates. Außerdem sollte die Software so programmiert sein, dass eine Verletzung des Anonymitätsgrundsatzes gar nicht möglich ist.

Flexibilität der Software und kompetente Hotline

Auch die beste Software kann nicht verhindern, dass im gesamten Ablauf Probleme entstehen und Fragen auftauchen, an die man vorher gar nicht gedacht hat. Das gilt für alle Beteiligten: Feedback-Nehmer, Feedback-Geber, Administratoren, Berater, IT-Abteilung und Mitarbeiter. Deswegen sollte man ganz besonders auf kompetente, engagierte und kundenorientierte Mitarbeiter bei der Hotline achten, die alle Fragen klären und Probleme umgehend lösen können.

Die Software im gesamten Ablauf (Überblick)

Einrichten der Plattform (Beispiele für Maßnahmen)

  • Projektleitung: Koordination und Testlauf des Gesamtsystems
  • Systemadministration: Einrichtung der Feedback-Nehmer und -Geber, der Rechteverwaltung und Accounts für die Administratoren sowie der Mailingvorlagen
  • Umsetzung des Fragebogens: Eingabe des Fragebogens in verschiedenen Versionen, individuelle Ansprache der Teilnehmergruppen, und gegebenenfalls Anpassung des Standardlayouts an das Corporate Design
  • Vorbereitung der Befragung: Hinterlegung von Texten für die Information der Teilnehmer, Einrichtung eines zentralen Logins und der Feldstatistik für die Feedback-Nehmer sowie Einrichtung des Downloads für den Auswertungsbericht (einschließlich Anpassung)

Betrieb und Administration des Systems

  • Installation der Software: Gegebenenfalls Einrichtung einer eigenen Domain oder Subdomain
  • Vorbereitung: Import der Teilnehmer-Adressen sowie Anlage der E-Mail- und Remindervorlage
  • Feldphase:: Versand der Zugangsdaten und Reminder, Überwachung der Teilnahme und der Rücklaufquote sowie Generierung und Versand der der Auswertungsberichte
  • Support und Hotline: Bereitstellung einer Hotline für alle Teilnehmer und die Administratoren (einschließlich Briefing)
  • SSL-Verschlüsselung: Einrichtung einer SSL-Verschlüsselung sowie Überprüfung des Antwortverhaltens hinsichtlich der Anonymität (zum Beispiel Mindestanzahl von Feedback-Gebern pro Dimension).

Die Software muss sicherstellen, dass diese Prozesse reibungslos ablaufen. Sie müssen in den Gesamtprozess der Entwicklungsmaßnahme integriert werden. Siehe dazu den Abschnitt "Definition, Ablauf und Erfolgsfaktoren eines 360-Grad-Feedbacks").

Empfehlung und Anbieter

Unser Institut für Management-Innovation bietet Ihnen einen unverbindlichen Probelauf an. Das ist die beste Möglichkeit zu prüfen, inwiefern die Software (und die anderen Leistungen) zu Ihren Bedürfnissen passen.

Als Entscheidungshilfe können Sie auf der folgenden Checkliste einen Vergleich von Anbietern verwenden. und die Referenzen des Instituts betrachten.